Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Rothe, Karl

Titel:

OVR Prof. Dr. sc. Dr. med. vet. h. c.

Lebenszeit:

05.02.1930 bis 04.02.2011

Wirkungsort:

Berlin: Humboldt-Universität (HU); Jena: Universität; Leipzig: Universität; Dummerstorf: Forschungszentrum für Tierproduktion

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*60: Monatsh., 45, 1990, 150-151

Portrait:

Monatsh., 24, 1969, 599; 45, 1990, 150

Sonstiges:

Dissertation:

  • Untersuchungen über die diagnostische Brauchbarkeit negativer Ergebnisse der Komplementbindungsreaktion (KBR) mit Vollmilch für die Diagnose der Eutertuberkulose. Diss. an der Vetmed. Fak. der Humboldt-Univ. Berlin, 1958 - 64 Bl.
Habilitation:
  • Die künstliche Besamung beim Schwein. Habil.-Schrift Vetmed. Fak. der HUB, 1963. In: Archiv für experimentelle Veterinärmedizin. Bd. 16, 1963, H. 5, S. 957-1089

Biografie:

  • geboren am 5. Februar 1930 in Außig, Krs. Torgau, Prov. Sachsen
  • gestorben am 4. Februar 2011 in Schwaan-Waldeck, Mecklenburg
  • beigesetzt im RuheForst Rostocker Heide, Rostock-Wiethagen
  • Vater war Landwirt und Milchkontrolleur
  • 1936-1946 Besuch der Mittelschule
  • Dreijährige Lehre zum Landwirtschaftsgehilfen, danach weitere praktische Jahre
  • Besuch der Arbeiter- und Bauern-Fakultät in Halle – 1952 Abschluss mit der Hochschulreife
  • Studium der Veterinärmedizin an der Humboldt-Univ. Berlin (HUB) – Vorlesungen bei Dobberstein, Stahl, Müssemeyer, Borchert u. a. Professoren; in dieser Zeit Hilfsassistent am Institut für Lebensmittelhygiene (Prof. Farchmin)
  • 1958 Approbation als Tierarzt und Promotion zum Dr. med. vet. an der HUB
  • wiss. Assistent, später Oberassistent am Lehrstuhl für Geburtshilfe und Fortpflanzungsstörungen landw. Nutztiere (Franz Schaetz)
  • 1963 Promotion B (Habilitation) an der HUB
  • 1963 Berufung als Professor mit Lehrauftrag (Anatomie und Physiologie der Haustiere, Tierhygiene) und Direktor der Veterinäranstalt der Friedrich-Schiller-Universität in der Nachfolge von Victor Goerttler
  • 1968 Ordentlicher Professor mit dem Lehrstuhl für Reproduktion landw. Nutztiere an der vetmed. Fakultät, ab 1969 Sektion Tierproduktion und Veterinärmedizin der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1973-1991 Direktor des Forschungszentrums für Tierproduktion Dummerstof-Rostock der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften (AdL) der DDR
  • 1992 Eintritt in den vorzeitigen Ruhestand
  • 1992-2004 Vorsitzender des Vereins „agrarumwelt“ e. V. (zur möglichen Weiterbeschäftigung freigesetzter Wissenschaftler des FZT bzw. der Univ. Rostock)
Ehrenämter u. a.:
  • 1960 Mitglied der Forschungsgemeinschaft „Schweinebesamung“ am Institut für künstliche Besamung in Schönow
  • 1965-1973 Präsident der Veterinärmedizinischen Gesellschaft der DDR
  • 1973-1990 Leiter des Koordinierungszentrums für die biologischen Grundlagen der Tierproduktion des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW)
  • Mitglied der AdL, Mitglied des Präsidiums der AdL
  • Mitglied der sowjetischen Landwirtschaftsakademie
Auszeichnungen:
  • Verleihung des Titels Oberveterinärrat
  • 1969 Verdienter Tierarzt
  • 1974 Nationalpreis der DDR I. Klasse für Wissenschaft und Technik (im Kollektiv)
  • 1981 Ehrenpromotion zum Dr. med. vet. h. c. durch die Univ. Leipzig
  • 2000 Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Dummerstorf
Quellen:
  • Gerber, Theophil: Persönlichkeiten aus Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau und Veterinärmedizin : biographisches Lexikon. Berlin : NORA Verl., 4. erw. Aufl., 2014 (Bd. 2, S. 644)
  • König, Ingo: Karl Rothe (1930 - 2011). Direktor des Forschungszentrums für Tierproduktion Dummerstorf-Rostock. In: Agrarwissenschaften in Vergangenheit und Gegenwart. 1. Aufl., Güstrow: vanDerner. 2013, S. 89 - 94
  • Todesanzeige, Mitteilung im Amtsblatt Dummerstorf

Monatsh Monatshefte für Veterinärmedizin