Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Weber, Friedrich

Titel:

Prof. Dr. med. vet.

Lebenszeit:

30.01.1892 bis 19.07.1955

Wirkungsort:

Bayern; Berlin

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*50: DTBl, 9, 1942, 13

Portrait:

DTBl, 9, 1942, 13

Sonstiges:

Dissertation:

  • Über eine Methode zur Bestimmung des Extraktionsstickstoffes. Diss. an der Tierärztl. Fakultät der Universität München, 1922. In: Zeitschrift für Biologie, Bd. 84, 1926, S. 169-180

Biografie:

  • geboren am 30. Januar 1892 in Frankfurt/Main
  • gestorben am 14. Juli 1955 in München
  • 1898-1902 Volksschule
  • 1902-1911 Theresien-Gymnasium München
  • 1911-1912 Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1912-1914 und 1918-1919 Studium der Veterinärmedizin und Staatsexamen an der Tierärztlichen Hochschule in München (unterbrochen durch Teilnahme am Ersten Weltkrieg)
  • 1920 Approbation
  • 1920-1923 Assistent am Tierphysiologischen Institut der Tierärztl. Fakultät der Univ. München
  • 1922 Promotion zum Dr. med. vet. in München
  • 1921-1923 Mitgliedschaft in mehreren Freikorps
  • 1924-1925 Festungshaft in Landsberg
  • 1925-1926 verschiedene Praktika
  • Herbst 1925 Kreistierarztexamen
  • 1926 prakt. Tierarzt in Euerdorf (Unterfranken), zugleich Distrikttierarzt in der Region Bad Kissingen
  • 1932 Mitglied der NSDAP
  • 1933 veterinärmedizinischer Sachbearbeiter im Bayerischen Staatsministerium des Innern in München mit dem Auftrag zur Vorbereitung der Bildung einer Reichstierärztekammer
  • 1934 Versetzung ins Reichsministerium des Innern und Einsetzung als Reichsführer der Deutschen Tierärzte
  • 1935 Nachfolger von Friedrich Müssemeier als Ministerialdirektor und Leiter der Abteilung Veterinärwesen im Innenministerium
  • 1936-1945 Leiter der Reichstierärztekammer mit Sitz in Berlin
  • 1939 Honorarprofessor für Staatsveterinärkunde
  • 1945-1948 interniert
  • ab 1949 Tätigkeit in der Praxis von Prof. Richard Abelein (Spezialgebiet: Einführung der Rinderbesamung und Sterilitätsbekämpfung)
Quellen:
  • Svantje Insenhöfer: Dr. Friedrich Weber: Reichstierärzteführer von 1934 bis 1945. Diss. TiHo Hannover, 2008, Münster : Monsenstein und Vannerdat, 217 S.
  • Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Weber_(Bund_Oberland)

DTBl Deutsches Tierärzteblatt