Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Unshelm, Jürgen

Titel:

Prof. Dr. habil.

Lebenszeit:

* 01.11.1933

Wirkungsort:

Trenthorst: Max-Planck-Institutes (MPI) für Tierzucht und Tierernährung; Kiel: Universität; München: Universität

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*60: BMTW, 106, 1993, 431

Sonstiges:

Dissertation:

  • Beiträge zur Technik der Spermatiefkühlung. Diss. an der Tierärztl. Fak. der Univ. München, 1959 - 21 S.
Habilitation:
  • Konstitutionskriterien bei Schweinen verschiedener Rassen. Habil.-Schrift Univ. Göttingen, 1971 - 563 S.- Schriftenreihe des Max-Planck-Instituts für Tierzucht und Tierernährung Mariensee-Trenthorst

Biografie:

  • geboren am 1. November 1933 in Dortmund, Westfalen
  • 1954-1958 Studium der Veterinärmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 1959 Promotion zum Dr. med. vet. in München
  • wiss. Mitarbeiter im Institut für Konstitutionsforschung der Landesanstalt für Tierzucht in Grub
  • 1960-1974 wiss. Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Konstitutionsforschung am Standort Trenthorst (b. Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein) des Max-Planck-Institutes (MPI) für Tierzucht und Tierernährung Mariensee / Trenthorst
  • 1970 Habilitation für das Fach Tierzucht und Tierhaltung an der Landw. Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen
  • ab 1973 apl. Professor mit Lehraufträgen in Göttingen und Kiel für spezielle Fragen der Tierhaltung
  • 1974-1981 weiter tätig am Standort Trenthorst (Schwerpunkt Tierhaltung) des Instituts für Tierzucht und Tierverhalten Mariensee (wegen Reorganisation nun der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, FAL, Braunschweig-Völkenrode zugeordnet)
  • 1981-1985 C4-Professor für Tierhaltung an der Landw. Fakultät der Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • 1985-1999 Lehrstuhl für Tierhygiene und Verhaltenskunde
  • ab 1993 für Tierschutz, Verhaltenskunde und Tierhygiene (heute Tierschutz, Verhaltenskunde, Tierhygiene und Tierhaltung) an der Tierärztlichen Fakultät der LMU München
Forschungsschwerpunkte:
  • Beziehungen zwischen Konstitution
  • Tierhaltung und –verhalten bei landw. Nutztieren
  • Erarbeitung messbarer objektiver Kriterien zur Verbesserung des Tierschutzes und der Tierhaltungshygiene (Grenzwerte für Stallklima und Verminderung von Emissionen aus der Tierhaltung)
  • Aufnahme der Verhaltenskunde und des Tierschutzes als Lehr- und Prüfgebiete in der tierärztl. Ausbildung
Ehrenämter:
  • Dekan 1989-1991
  • Mitglied der Tierschutzkommission des Bundesministeriums für Landwirtschaft (BML), der Arbeitsgruppe Tierschutz des Senats der Bundesforschungsanstalten des BML, des Beirats des Forschungsinstitutes für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (FBN) in Dummerstorf, der DFG-Senatskommission zur Beurteilung von Schadstoffen in der Landwirtschaft
  • nationaler Sprecher der Kommission für Tierhaltung und Tiergesundheit der Europäischen Vereinigung für Tierproduktion, nationaler Delegierter in der Internationalen Gesellschaft für Tierhygiene
Ehrung:
  • 25 Jahre Mitgliedschaft im Förderverein der LMU München (2010)

BMTW Berliner und Münchener tierärztliche Wochenschrift