Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Schulze, Curt

Titel:

Generaloberstabsveterinär Prof. Dr.

Lebenszeit:

19.11.1881 bis 11.10.1966

Wirkungsort:

Berlin; München

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*60: DTBl, 8, 1941, 175

*80: BMTW, 74, 1961, 448

Portrait:

BMTW, 64, 1951, 227

DTBl, 8, 1941, 175

Sonstiges:

Dissertation:

  • Untersuchungen über das Wachstum des Hufhorns der Pferde unter Berücksichtigung des Einflusses äußerer und innerer Reize. - Diss. Königl. Tierärztliche Hochschule Berlin 1911

Biografie:

  • geboren am 19. November 1881 in Wittenberg (Elbe), Prov. Sachsen
  • gestorben am 11. Oktober 1966 in München
  • Sohn eines Tierarztes
  • Besuch und Abschluss des humanistischen Gymnasiums in Wittenberg
  • 1899 Eintritt in Heer als Veterinäraspirant
  • 1900 Beendigung der einjährigen Militärausbildung und Eintritt in die Heereslehrschmiede Berlin
  • Okt. 1901 Studienbeginn an der Militärveterinärakademie Berlin
  • 1910-1914 Assistent an der Heereslehrschmiede
  • 1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
  • 1919 Referent der Veterinärinspektion im Reichswehrministerium
  • 1927 Stabschef der Veterinärinspektion: dabei setzte er die Erhaltung des Heeresveterinär-untersuchungsamtes in Berlin und der Heerlehrschmieden in Berlin, Hannover und München durch
  • 01.06.1934 Veterinärinspekteur
  • 3.06.1936 Honorarprofessor für Heeres-Veterinärwesen an der Friedrich-Wilhelms-Univ. Berlin
  • 1938 Generaloberstabsveterinär
  • 1939-1945 Leiter des Kriegsveterinärdienstes, zugleich Heeres-Veterinär im Oberkommando der Wehrmacht
  • 1944 zehn Tage Haft im Zusammenhang mit dem Attentat vom 20. Juli
  • 1945-1947 in amerikanischer Gefangenschaft
  • 1947 Rennbahntierarzt in München-Riem und Berater der Kommission für Vollblutzucht und Rennen für Bayern, Leiter des Rennstalls und des Gestüts Isarland der Stadt München
Aufgaben als Veterinärinspekteur:
  • Aufsicht über das Heeresveterinäruntersuchungsamt, die Heereslehrschmieden, den Heereshauptveterinärpark, die Lehr- und Versuchsveterinär-kompanie und das Lehr- und Versuchspferdelazarett
Ehrenämter:
  • 1934 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Senats für das Heeresveterinärwesen
  • 1934 Mitglied des Preußischen Landesveterinäramtes
Ehrung:
  • 1939 Ehrensenator der Tierärztlichen Hochschule Hannover
Quellen:

BMTW Berliner und Münchener tierärztliche Wochenschrift
DTBl Deutsches Tierärzteblatt