Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Supperer, Rudolf

Titel:

Ord. Univ.-Prof. Dr. med. vet. Dr. med. vet. h. c.

Lebenszeit:

19.12.1918 bis 20.12.2006

Wirkungsort:

Wien: Tierärztliche Hochschule (TiHo), Veterinärmedizinische Universität

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*70: WTM, 75, 1988, 413

Portrait:

WTM, 75, 1988, 413

Sonstiges:

Dissertation:

  • Untersuchungen über das Vorkommen oestrogener Stoffe im Scheidensekret bei Rindern während der Brunst. Vetmed. - Diss. an der FW-Univ. Berlin, 1942

Biografie:

  • geboren am 19. Dezember 1918 in Kirchstetten, Niederösterreich
  • gestorben am 20. Dezember 2006 ebenda
  • 1937 Matura in Wien, danach Einjährig-Freiwilliger
  • 1939 Beginn des Studiums an der Tierärztlichen Hochschule (TiHo) Wien
  • 1939 zum Militärdienst eingezogen und an die Veterinärakademie Hannover zur Fortsetzung des Studiums abkommandiert
  • 1942 Abschluss als Tierarzt und Promotion zum Dr. med. vet. an der Veterinärfakultät der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin
  • 1942-1945 Militärdienst in der Sowjetunion
  • 1945-1947 sowjetische Kriegsgefangenschaft
  • 1948 wiss. Hilfskraft, ab 1950 wiss. Assistent am Institut für Allgemeine Zoologie und Parasitenkunde der TiHo Wien
  • 1953 Venia legendi für das Fachgebiet „Allgemeine Zoologie und Parasitenkunde“
  • 1958-1986 Ordinarius für Allgemeine Zoologie und Parasitenkunde an der TiHo, ab 1975 an der Veterinärmedizinischen Universität Wien
  • 1958 Nichtannahme einer Berufung nach Berlin, 1963 nach Gießen
  • 1962 Umbenennung des Instituts „für Parasitologie und Allgemeine Zoologie“
  • 1964-1975 zusätzlich Vorstand des Institutes für Fischkunde und der Abt. für Bienenkunde und Bienenpathologie
  • 1980-1984 prov. Leiter des Institutes für Pharmakologie
Schwerpunkte:
  • Rudolf Supperer war einer der letzten ganz großen „Generalparasitologen“
  • Herausgabe des Standardwerkes „Veterinärmedizinische Parasitologie“ mit Josef Boch. Er bearbeitete 3 Auflagen, danach erschienen bis 2006 drei weitere Auflagen
Ehrenamt:
  • 1967-1969 Rektor der TiHo Wien
Ehrungen:
  • 1969 Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • 1970 Veterinärpreis der Wiener Wirtschaft
  • 1981 Ehrenpromotion zum Dr. med. vet. h. c. durch die Veterinärmed. Fak. der Univ. Zürich
  • 1982 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien
  • 1983 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin
  • 1986 Rudolph-Leuckart-Medaille und Karl-Asmund-Rudolphi-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Parasitologie (DGP)
Quellen:

WTM Wiener tierärztliche Monatsschrift