Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Schmidt, Rudolf

Titel:

Prof. Dr. med. vet.

Lebenszeit:

05.03.1892 bis 02.09.1967

Wirkungsort:

Steiermark; Wien: Tierärztliche Hochschule (TiHo)

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*70: WTM, 49, 1961, 268

Portrait:

WTM, 49, 1961, 265

Sonstiges:

Dissertation:

  • Können Bruteier bis zu 3 Wochen gesammelt werden? - Diss. TiHo Wien, 1950. verspätet in: WTM, 37, 1956, S. 752-757

Biografie:

  • geboren am 5. März 1892 in Wien, Österreich
  • gestorben am 2. September 1967 ebenda
  • Vorfahren lebten in Mähren
  • Matura am Staatsgymnasium im achten Wiener Gemeindebezirk
  • Studienbeginn an der Tierärztlichen Hochschule (TiHo) Wien
  • 1914-1918 Kriegsdienst bei berittenen und bespannten Einheiten
  • 1919-1921 Fortsetzung des Studiums – Abschluss als Diplom-Tierarzt
  • 1921-1923 Freiberufstierarzt in Knittelfeld und Aflenz, Steiermark, Öst.
  • 1923-1924 Assistent beim landw. Förderungsdienst des Landes Steiermark mit Schwerpunkt Kleintierzucht
  • 1924-1928 Mitarbeiter im Landestierzuchtamt mit dem Schwerpunkt Rinderzucht
  • 1928-1938 Referent im Landestierzuchtamt für Kleintierzucht in der Steiermark
  • 1934-1938 zusätzlich Lehrauftrag für Kleintierzucht an der Haushaltungsschule in Maria Trost bei Graz
  • 1938-1945 Übernahme in die Landesbauernschaft Steiermark
  • 1945 Übernahme ins Tierzuchtamt der Landwirtschaftskammer Steiermark mit Bearbeitung der Schwerpunkte „Kleintierzucht“ und „Schweinezucht und –fütterung“
  • Durchführung von jährlich bis zu 30 eintägigen Schweinezucht- und Fütterungskursen
  • 1950 Promotion zum Dr. med. vet. an der TiHo Wien
  • 1951 Lehrbefugnis für das Fachgebiet Tierzucht ebenda
  • 1952 Vertretung für Vorlesungen und Prüfungen im Fach Tierzucht ebenda
  • 1952 außerord. Prof. für Tierzucht ebenda
  • 5. Mai 1955 bis nach 2.9.1962 ord. Professor für Tierzucht ebenda; Schwerpunkte: Tierzucht, Tierfütterung, Genetik, Tierzuchtgesetzgebung
  • 1955 zusätzlicher Lehrauftrag für Alpwirtschaft, Viehversicherung und landw, Genossenschaftswesen
  • 1958-1960 zusätzliche Übernahme von Vorlesungen, Übungen und Prüfungen an der Lehrkanzel für Tierzucht und Fütterungslehre der Hochschule für Boku Wien (nach dem Tode von Prof. Amschler bis zur Berufung eines Nachfolgers)
Ehrungen:
  • Goldenes Verdienstkreuz am Bande der Tapferkeitsmedaille (Erster Weltkrieg)
  • 1926 Belobung durch das (Österr.) Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft
  • 1928 Belobung durch die Steiersche Landesregierung
  • 1935 Ehrendiplom der Steiermärkischen Landesregierung
  • 1960 korrespond. Mitglied der Italienischen Gesellschaft zur Förderung der Tierzucht
Quellen:
  • Gerber, Theophil: Persönlichkeiten aus Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau und Veterinärmedizin : biographisches Lexikon. Berlin : NORA Verl., 4. erw. Aufl., 2014 (Bd. 2, S. 688)
  • Münchberg, F.: Prof. Dr. Rudolf Schmidt zum 70. Geburtstag. In: WTM, 49, 1962, 268-270

WTM Wiener tierärztliche Monatsschrift