Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Schimmelpfennig, Karl

Titel:

Dr. Dr. h. c. Tierzuchtdirektor

Lebenszeit:

30.10.1901 bis 20.06.1990

Wirkungsort:

Oldenburger Herdbuchgesellschaft

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*70: BMTW, 85, 1972, 80

Sonstiges:

Dissertation:

  • Die Bedeutung des hannoverschen Pferdes für die pommersche Pferdezucht, mit besonderer Berücksichtigung des Kreises Schivelbein. - Diss. an der Phil. Fak. Jena, 1924. - 122 S.

Biografie:

  • geboren als Karl Friedrich Schimmelpfennig am 30. Oktober 1901 in Briesen, Krs. Belgard, Pommern
  • gestorben am 20. Juni 1990 in Oldenburg, Niedersachsen
  • Sohn eines Bauern
  • Abitur in Stolp, Pommern
  • Studium der Landwirtschaft an der Univ. Jena – Abschluss als Diplomlandwirt
  • Praktische Jahre auf Gütern in Pommern, Brandenburg und Schlesien
  • 1924/1925 Promotion an der math.-naturwiss. Abt. der Philosph. Fakultät der Univ. Jena zum Dr. phil.
  • Tätigkeiten in der Rinderzucht Brandenburgs, Schlesiens und Niedersachsen (hier als Tierzuchtinspektor in Lüneburg)
  • 1930 Zuchtleiter im „Oldenburger Herdbuch-Verein“
  • 1932 nach Vereinigung Tierzuchtdirektor und Geschäftsführer der größeren „Oldenburger Herdbuchgesellschaft e.V.“ (OHG, Rinderzucht)
  • 31.12.1971 Ruhestand (mit 70 Jahren)
Schwerpunkte:
  • Formulierung und Umsetzung des Zuchtziels seines Verbandes vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Anforderungen und betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten
  • Nach dem Ende des 2. Weltkrieges Initiative zur Gründung des „Zentralverbandes der deutschen Schwarzbuntzüchter e. V.“ als früher Vorläufer des „Verbandes Deutscher Schwarzbuntzüchter“
  • Anregung und Durchführung nationaler Schwarzbuntschauen
  • Förderung des Exportes von Zuchttieren aus Oldenburg
  • Vorträge und Veröffentlichungen zu aktuellen Fragen der Rinderzucht
  • Einsätze als sachkundiger Preisrichter bei regionalen und zentralen Tierschauen
Ehrenämter:
  • Mitglied von zahlreichen Fachgremien der Tierseuchenbekämpfung, der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter (ADT) und der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG)
  • 1953-1972 Mitglied des Hauptausschusses der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ), deren Mitglied er seit 1921 war
Auszeichnungen:
  • 1955 Bundesverdienstkreuz I. Klasse
  • 1958 Ehrenpromotion zum Dr. agr. h. c. durch die Landw. Fak. der Univ. Jena
  • 1972 Ehrenmitglied der DGfZ
  • Ehrenbürgerschaft der Tierärztlichen Hochschule Hannover
  • Max-Eyth-Medaille in Silber der DLG
Quellen:
  • Gerber, Theophil: Persönlichkeiten aus Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau und Veterinärmedizin : biographisches Lexikon. Berlin : NORA Verl., 4. erw. Aufl., 2014 (Bd. 2, S. 678)
  • Schröder, D.: Nachruf für Dr. Dr. h.c. Karl Schimmelpfennig. In: Züchtungskunde, 62, 1990, H. 5, S. 332-332

BMTW Berliner und Münchener tierärztliche Wochenschrift