Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Wilk, Werner

Titel:

Prof. Dr. med. vet.

Lebenszeit:

12.07.1927 bis 18.12.2012

Wirkungsort:

Brackwede (Westf.); Biberach (Württbg.); Berlin: Freie Universität (FU)

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*60: BMTW, 100, 1987, 251

Nachruf:

DTBl, 61, 4/2013, 573-574

Portrait:

BMTW, 100, 1987, 252

Sonstiges:

Dissertation:

  • Vergleichende pharmakologische und toxikologische Prüfung von Scillirosid-, Alpha-Naphthylthioharnstoff- und Cumarin-Präparaten : (Experiment. Beitr. zur Rattenvertilgung). Diss. an der Vetmed. Fak. Gießen, 1957. In: Zeitschrift für angewandte Zoologie, Jg. 44, 1957, H. 4, S. 419-446

Biografie:

Aufgewachsen im Rheinland, studierte er Tiermedizin (Staatsexamen 1954) und promovierte 1957 an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Von 1954 bis 1962 (Asta, Brackwede) und 1963 bis 1980 (Thomae, Biberach) leistete er Pionierarbeit durch den Aufbau "neuzeitlicher" Versuchstierzuchten und Haltungssysteme. Auf seine Initiative wurde 1964 die Gesellschaft für Versuchstierkunde gegründet. 1980 berief die Freie Universität Berlin Wilk auf den Lehrstuhl für Versuchstierkunde und zum Leiter der Zentralen Tierlaboratorien.

Er war beteiligt am Lexikon der Veterinärmedizin, 4. Aufl., 2000, (Abschnitt: Tierschutz)

BMTW Berliner und Münchener tierärztliche Wochenschrift
DTBl Deutsches Tierärzteblatt