Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Rusterholz, Arnold

Titel:

Prof. Dr. med. vet. h. c.

Lebenszeit:

21.05.1869 bis 21.07.1921

Wirkungsort:

Zürich: Universität

Nachruf:

+Künzle, Diss. Zürich, l987, S. 65

Portrait:

Künzle, Diss. Zürich, 1987, S. 65

Biografie:

  • geboren am 21. Mai 1869 als Landwirtssohn in Schönenberg, Kt. Zürich, Schweiz
  • Bürger von Schönenberg
  • gestorben am 21. Juli 1921 in Zürich nach Operation und schwerem Nierenleiden
  • 1886-1890 Studium der Tierheilkunde an der Tierarzneischule Zürich
  • Abschlussprüfung als Tierarzt mit Auszeichnung
  • 1891-1895 Assistent an der stationären Klinik des Zürcher Tierspitals
  • 1895 Studienreise an tierärztliche Institute in Deutschland, Österreich-Ungarn, Frankreich und Dänemark
  • Wintersemester 1895/96 provisorischer Lehrer für Rinderkrankheiten und Leiter der externen Klinik am Zürcher Tierspital
  • 1896-1902 Dozent für Rinderkrankheiten und Klinikleiter ebenda
  • 1902-1905 außerord. Professor an der veterinärmed. Fakultät der Univ. Zürich und Leiter der ambulatorischen Klinik am Tierspital
  • 1902-1905 Lehrer für Gesundheitspflege der Haustiere an der kantonalen landw. Schule Strickhof
  • Rusterholz war zuletzt Oberstleutnant der (Schweizer) Militärtruppen
Spezialgebiete:
  • Krankheiten der Wiederkäuer (Buiatrik)
  • dabei besonders Erkrankungen der Gliedmaßen und des Geschlechtsapparates
Ehrenämter:
  • Mitglied des engeren Vorstandes der Gesellschaften schweizerische und zürcherischer Tierärzte, zeitweise auch Präsident
  • 1914 Mitglied der Kommission für Bildungswesen, dann für Viehzucht des landw. Kantonalvereins
  • 1917 Mitglied des engeren Vorstandes ebenda
  • Mitglied des Verwaltungsrates der Zentralmolkerei Zürich
  • 1909 Mitglied im Verwaltungsrat der Vereinigten Zürcher Molkereien
Ehrung:
  • 1920 Ehrenpromotion zum Dr. med. vet. h. c. durch die Veterinärmed. Fakultät Zürich
Quelle:
  • Oskar Bürgi: Prof. Dr. h. c. Arnold Rusterholz. 21. Mai 1869 bis 21. Juli 1921. In: Universität Zürich: Rektoratsrede und Jahresbericht April 1921 bis Ende März 1922, V. Nekrologe. Zürich, 1922. - S. 51/53