Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Schneider, Wolfgang

Titel:

Dr. med. vet.

Lebenszeit:

* 12.03.1927

Wirkungsort:

Bayern, Unterfranken: Kreis Rhön-Grabfeld, Raum Bischofsheim a d Rhön

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*90: DTBl, 65, 5/2017, 654

Sonstiges:

Dissertation:

  • Beitrag zur Typendifferenzierung des Mycobacterium tuberculosis var. hominis und var. bovis. - Diss. Univ. Gießen, 1955. - 31 S.

Biografie:

  • geboren am 12. März 1927 in Breslau, Schlesien
  • Schulzeit, Luftwaffenhelfer, russische Kriegsgefangenschaft
  • neuer Wohnsitz in München
  • Studium der Veterinärmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Assistenz in Tittmoning, Approbation als Tierarzt
  • 1955 Promotion zum Dr. med. vet. ebenda
  • 1955-1992 Niederlassung als praktizierender Tierarzt in Haselbach bei Bischofsheim („Hoselbicher Viechdoktor“)
Ehrenämter:
  • Begründer der Kreisgruppe „Rhön-Grabfeld“ der praktizierenden Tierärzte, dann über 50 Jahre Vorsitzender
  • 1974-1995 Mitglied des Vorstands des Tierärzteverbandes Unterfranken
  • seit 43 Jahren Kassierer
  • 1979-1989 Vorsitzender des Bezirks Unterfranken des Bundesverbandes der praktizierenden Tierärzte (bpt)
  • 1982-1996 Delegierter für Unterfranken in der Bayerischen Landestierärztekammer (BLTK)
  • 1978-1996 Stadtrat in Bischofsheim bzw. Kreisrat Rhön-Grabfeld
  • 1992-1996 Zweiter Bürgermeister in Bischofsheim
  • heute noch Mitglied örtlicher Vereine und Projekte; dabei ehrenamtlicher Archivar der Stadt Bischofsheim und Stadtführer
Ehrung:
  • Bürgermedaille der Stadt Bischofsheim
Quellen:

DTBl Deutsches Tierärzteblatt