Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Hoffmann, Rudolf

Titel:

Prof. Dr. med. vet. habil. Dr. h. c.

Lebenszeit:

15.09.1941 bis 07.07.2016

Wirkungsort:

Grub: Tiergesundheitsamt; München: Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

† DTBl, 64, 9/2016, 1440-41

Dissertation:

  • Methodik und Theorie der Chromosomenanalyse beim Haustier : Zugleich ein Beitrag zur Erklärung der Zwickenbildung. - Tierärztl. Diss an der LMU München, 1967. - 85 S.

Biografie:

  • geboren als Rudolf Walter Hoffmann am 15. September 1941 in München
  • gestorben am 7. Juli 2016 in Gröbenzell b. Fürstenfeldbruck
  • 1960 Hochschulreife
  • 1960-1967 Studium der Veterinärmedizin an der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 1967 Approbation als Tierarzt und Promotion zum Dr. med. vet. ebenda
  • 1967-1968 Assistenzarzt in einer Tierarztpraxis
  • 1968-1973 wiss. Assistent am Institut für Pathologie der Veterinärmedizinischen Fakultät, ab 1970 des Fachbereichs Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Univ. Gießen
  • 1973-1980 Leiter der Abteilung Pathologie (einschließlich Fischdiagnostik) im (Bayerischen) Tiergesundheitsamt Grub b. München
  • 1974 Habilitation zum Dr. med. vet. habil. an der Universität Gießen
  • 1980-1992 Professor am Institut für Zoologie, Hydrobiologie und Fischkrankheiten der Tierärztlichen Fakultät der LMU München
  • 1992-2006 ordentlicher Professor und Vorstand ebenda
  • 2006-2007 Vertretung für die Zeit der Vakanz ebenda
  • Zusatzqualifikation als Fachtierarzt für Pathologie, Fisch- und Reptilienkrankheiten
Schwerpunkte:
  • spezielle Interessengebiete: Erkrankungen der Fische und Reptilien sowie Tierschutz
  • Aufbau einer postgradualen Ausbildung zum Facharzt für Reptilien in Bayern
  • Angebot der Seminarreihe „Reptilienmedizin“
  • Ausbildung von Fachtierärzten für Fische
Ehrenämter:
  • 2001-2016 Vorsitzender des Vereins „Auffangstation für Reptilien, München e. V.“
  • Unterstützung dieses Vereins beim Aufbau und Betreiben des Reptilienrettungszentrums München als damals einzige Auffangstation für Giftschlangen, Skorpione, Krokodile, Schildkröten, Koi-Karpfen u.a.

    - Aufnahme von Tieren nach behördlicher Beschlagnahme

    - Aufnahme von gefährlichen Gifttieren

    - Aufnahme von 1.200 geretteten Tieren pro Jahr

  • Sachverständiger für Haltung und Krankheiten von Fischen und Reptilien
Ehrung:
  • Tierschutzpreis der Bayerischen Staatsregierung
Quellen:
  • Curriculum vitae von Prof. Rudolf W. Hoffmann, überlassen von der Tochter Vroni H.
  • Martina Scherf: Der Zoologe Rudolf Hoffmann ist tot. In: Süddeutsche Zeitung v. 13. Juli 2016
  • Mantel, Eckart, Baur (Bayerische LTK): Nachruf für Prof. Dr. Dr. Rudolf Hoffmann. In: † DTBl, 64, 9/2016, 1440-41
  • Tierärztl. Fakultät der LMU München: Die Institute bzw. Kliniken und ihre Vorstände ab 1945. http://www.vetmed.uni-muenchen.de/fakultaet/geschichte/tabelle_9/index.html
  • Veronika Goebel: Information zum Ende der Lehrtätigkeit an der LMU München
  • Dr. Markus Baur: Persönl. Informationen vom 8. Juni 2017

DTBl Deutsches Tierärzteblatt