Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Dittmann, Burkhard

Titel:

Dr. med. vet

Lebenszeit:

* 12.04.1951

Wirkungsort:

Hohen Wangelin (Mecklenburg-Vorpommern)

Publikationen zum Geburtstag oder Todestag:

*65: DTBl, 64, 2016, 621

Sonstiges:

Diplomarbeit:

  • Orientierende klinische und hämatologische Untersuchungen an Schweinen in extrem bewegungsarmer Einzel- und konventioneller Gruppenhaltung. Mit Reinhart Käppler. - Diplomarbeit, Sektion Tierprod. und Veterinärmedizin, Humboldt-Univ. Berlin, 1974. - 129 Bl.
Dissertation:
  • Untersuchungen zur Kolienterotoxämie des Schweines unter besonderer Berücksichtigung der Prophylaxe. Vetmed. Diss. HU Berlin, 1982, 143 Bl.

Biografie:

  • geboren am 15. April 1951 im Norden von Berlin
  • Vater war Gastwirt und Landwirt
  • Studium der Veterinärmedizin an der Humboldt-Univ. Berlin
  • Pflichtassistenz im Bezirk Neubrandenburg
  • 1976 Approbation als Tierarzt
  • danach Tierarzt im Volkseigenen Betrieb (VEB) Rindermast Hohen Wangelin b. Waren/Müritz mit Betreuung von Rindern, Schweinen und Pferden
  • 1982 Promotion zum Dr. med. vet.
  • 01.01.1992-2000 Niederlassung als selbständig praktizierender Tierarzt in Hohen Wangelin
  • 01.07.2000 Anstellung bei der Tierseuchenkasse Mecklenburg-Vorpommern
  • 2005-2016 Geschäftsführer ebenda
Schwerpunkte:
  • Tierarzt für Rinder, Schweine und Pferde
  • Reitturniersport seit 1964
  • Reitpferdezucht ab 1986
Ehrenämter:
  • Leiter der Sektion Pferdesport in Hohen Wangelin
  • Mitglied der Initiativgruppe des Verbandes der Tierärzte der DDR und seit der Gründungsversammlung (16. Dez. 1989) Mitglied des Arbeitspräsidiums
  • seit 1994 gewähltes Mitglied der Kammerversammlung der LTK Mecklenburg-Vorpommern
  • Mitarbeit in verschiedenen Kammerausschüssen, seit 2006 in dem für Tiergesundheit
  • viele Jahre Abgeordneter im Kreistag des Müritzkreises
  • seit 2005 Mitglied des Präsidiums des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern für Reiten, Fahren und Voltigieren e. V.
  • seit 2011 Präsident ebenda
Quellen:

DTBl Deutsches Tierärzteblatt