Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Schönmuth, Georg

Titel:

Prof. Dr. agr. habil. Dr. h. c. mult.

Lebenszeit:

27.05.1928 bis 09.07.2016

Wirkungsort:

Potsdam; Berlin: Humboldt-Universität (HU)

Sonstiges:

Dissertation:

  • Grundlagen für die Leistungsfähigkeit der Warmblutzucht in Brandenburg. 2 Teile. - Diss. Humboldt-Univ. Berlin, 1955
Habilitation:
  • Die Fruchtbarkeit beim Deutschen Schwarzbunten Rind, ihre Heritabilität sowie Korrelationen zwischen Befruchtungsfähigkeit von Besamungsbullen und der Fruchtbarkeit der Töchter. - Habil.-Schr. Humboldt-Univ. Berlin, Landw.-gärtn. Fakultät, 1964

Biografie:

  • geboren am 27. Mai 1928 in Frankena b. Doberlug-Kirchhain, Krs. Luckau, Niederlausitz, Prov. Brandenburg
  • gestorben am 9. Juli 2016 in Neustadt/Dosse, Brandenburg
  • beigesetzt am 18. Juli 2016 auf dem Friedhof Stolzenhagen b. Bernau
  • Vater Bauer in Frankena
  • Besuch der Volksschule
  • 1942-1944 landw. Lehre
  • 1944-1945 Wehrdienst (Marine) und brit. Gefangenschaft
  • 1945-1947 Mitarbeit in der elterlichen Landwirtschaft
  • 1947-1948 Höhere Landbauschule in Rostock mit Abschluss als staatl. geprüfter Landwirt
  • 1949-1952 Studium der Landwirtschaft an der Humboldt-Univ. (HU) Berlin
  • 1952-1954 Referent Pferdezucht bei der Zuchtgemeinschaft Pferde der VdgB-BHG Brandenburg, später der Außenstelle Potsdam der Zentralstelle für Tierzucht und zuletzt der Tierzuchtinspektion Potsdam
  • 1954-1959 Assistent, später Oberassistent am Institut für Tierzüchtung und Haustiergenetik der HU Berlin
  • 1955 Promotion zum Dr. agr. ebenda
  • 1955/1956 staatliches Tierzuchtleiterexamen als jüngster Teilnehmer seines Kurses
  • 1960-1961 Dozent für Tierzucht ebenda
  • 1962 Dozent und mit der Wahrnehmung einer Professur mit Lehrauftrag beauftragt ebenda
  • 1964 Habilitation für Tierzucht und Haustiergenetik ebenda
  • 1964 Professor mit Lehrauftrag (später mit Lehrstuhl) und Dir. des Instituts für Tierzucht und Haustiergenetik ebenda
  • 1968-1990 ordentlicher Professor und Leiter des Wissenschaftsbereiches Tierzüchtung und Haustiergenetik in der Sektion Tierproduktion und Veterinärmedizin der HU Berlin
  • 1990-1993 Professor für Tierzüchtung an der Landw.-Gärtn. Fakultät der HU Berlin
  • Mitbegründer der Wiederaufnahme der Ausbildung von Tierzüchtern zum 2. Staatsexamen (staatl. gepr. Tierzuchtleiter) mit vorwiegender Durchführung an der Humboldt-Univ. Berlin als Befähigung für den höheren Dienst und der Berechtigung zur Tätigkeit in den Tierzuchtorganisationen. Im Zeitraum von 1955 bis 1989 haben etwa 850 Diplomlandwirte / Diplom-Agraringenieure und auch Tierärzte aus dem Gebiet der DDR diesen Abschluss erreicht.
  • Wissenschaftliche Planung und Begleitung zur Züchtung des Schwarzbunten Milchrindes (SMR) der DDR (50 % Deutsche Schwarzbunte, 25 % Jersey und 25 % British Friesian)
  • Herausbildung weiterer Lehrstühle bzw. Wissenschaftsbereiche für Genetik, Tierhaltung, Rinderzucht und Kleintierzucht
  • 1966 bis 1968 Organisation von Symposien mit internationaler Beteiligung von Tierzucht-Wissenschaftlern
  • Beitrag zur Neuorganisation der Agrarforschung in den neuen Bundesländern
  • Betreuung von 19 Habilitationen (Promotionen B) und 80 Dissertationen
  • Veröffentlichung von 268 wiss. Beiträgen
Würdigung:
  • Längstes Berliner Ordinariat auf dem Lehrstuhl Tierzucht
  • Ausgezeichneter Hochschullehrer und verantwortungsvoller Wissenschaftler
Ehrenämter:
  • 1966-1993 Mitglied des Redaktionskollegiums des „Archivs für Tierzucht“
  • Mitglied des Redaktionskollegiums der Zeitschrift „Tierzucht“
  • 1968 stellv. Vorsitzender des Zentralen Arbeitskreises Genetik des Forschungsrates der DDR
  • 1976-1984 Vizepräsident
  • 1985-1991 Präsident der Kommission Rinderzucht der Europäischen Vereinigung für Tierzucht
  • 1984 Vors. der Sektion Tierzüchtung und Züchtungsforschung der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften (AdL) der DDR
  • 1983 Prodekan
  • 1986 Dekan der Agrarwiss. Fakultät der HU Berlin
  • Mitglied des Hauptausschusses der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ)
  • 1990 Vorsitzender des Ehrenausschusses des AdL-Plenums zur Erneuerung der Gelehrtengesellschaft
  • 1991-1994 Mitglied des Wissenschaftsrates der Bundesregierung
  • 1991 und 1997 Mitglied des Kuratoriums und des wiss. Rates der Stiftung „Forschungsinstitut für die Biologie landw. Nutztiere Dummerstorf b. Rostock
Ehrungen:
  • 1972 korrespondierendes Mitglied der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR (AdL)
  • 1974 Nationalpreisträger II. Klasse für Wissenschaft und Technik im Kollektiv für seinen Anteil an der Züchtung der Rasse Schwarzbuntes Milchrind der DDR
  • 1977 Ordentliches Mitglied der AdL
  • Verdienter Züchter
  • Verdienter Hochschullehrer
  • Erwin-Baur-Medaille der AdL
  • 1980 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher „Leopoldina“ in Halle/S.
  • 1987 Ehrenmitglied der DGfZ
  • 1998 Hermann-von-Nathusius-Medaille der DGfZ
  • 1980 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher LEOPOLDINA
  • Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften
  • 1988 Ehrenpromotion zum Dr. agr. h. c. durch die Universität Leipzig
  • 1989 Ehrenpromotion zum Dr. agr. h. c. durch die Agrarwiss. Fakultät der Pannonischen Universität in Keszthely, Ungarn
  • Ehrenmitglied der „RBB Rinderproduktion Berlin-Brandenburg“ GmbH
  • 2008 Überreichung einer Büste Schönmuths anlässlich seines 80. Geburtstages an die Landw.-Gärtn. Fakultät der HUB
Quellen:
  • Gerber, Theophil: Persönlichkeiten aus Land- und Forstwirtschaft – Biographisches Lexikon, NORA Berlin, 4. erw. Aufl., 2014, S. 698
  • Georg Schönmuth. In „Wer war wer in der DDR“, Ch. Links Verlag
  • Gravert, H. O.: Prof. Dr. Dr. h. c. Georg Schönmuth 65 Jahre. In: Zkde, 65, 1993, 323-324
  • Gravert und Fürst zu Solms-Lich: Hermann-von-Nathusius-Medaille für Prof. Dr. agr. habil. Dr. h. c. mult. Georg Schönmuth. In: Zkde, 70, 1998, H. 6, 393-394
  • Schwark, H.-J.: Prof. Dr. Drs. h. c. Georg Schönmuth 75 Jahre. In: Archiv für Tierzucht, 56, 2003, 101-102
  • Lode, Ernst Jürgen: Würdigung bei der Trauerfeier für Prof. Dr. habil. Dr. h. c. mult. am 18. Juli 2016 auf dem Friedhof in Wandlitz-Stolzenhagen bei Bernau
  • Brockmann, Gudrun: Prof. Dr. Dres. h. c. Georg Schönmuth: * 27.05.1928, † 09.07.2016. In: Pressemitteilung des Albrecht Daniel Thaer-Instituts der Humboldt-Universität Berlin
  • Lode, Ernst Jürgen u. Marquardt, Otto-Werner: Nachruf auf Prof. Dr. habil. Dr. h. c. mult. Georg Schönmuth, Berlin. In: Zkde, 88, 2016, H. 5, 321-323