Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

Biographische Datenbank

Wolstein, Johann Gottlieb

Titel:

Prof. Dr. med. et. chir. Dr. h. c.

Lebenszeit:

14.03.1738 bis 03.07.1820

Wirkungsort:

Wien: k.k. Pferde-Curen- und Operationsschule, Thierspital und Vieharzneyschule; Altona bei Hamburg

Biografie:

  • geboren am 14. März 1738 in Flinsberg am Queis, Isergebirge, Niederschlesien
  • gestorben am 3. Juli 1820 in Altona bei Hamburg
  • 1753 Lehre beim Wundarzt König in Wigandsthal bei Lauban und danach beim Praktiker Volkard in Görlitz
  • 1759 Pfleger nach der Schlacht bei Kunersdorf (Siebenjähr. Krieg) und Umzug nach Wien
  • 1760 Fortsetzung des Studiums der Chirurgie, Geburtshilfe und Medizin in Wien
  • 1769 Lehrer an der k.k. Pferde-Curen- und Operationsschule Wien (der so genannten Ersten Wiener Veterinärschule) - Auftrag zum Studium an fortschrittlichen ausländischen tiermedizinischen Schulen: Tieranatomie und Seuchenlehre an der Veterinärschule in Alfort bei Paris
  • 1773 in London: Studium der Operationsmethoden sowie der Zucht der englischen Pferde und Schafe
  • 1775 Reise durch Holland, Hannover, Holstein, Mecklenburg, Berlin
  • 1775 Herbst: Promotion zum Doktor der Medizin und Chirurgie an der Univ. Jena
  • 1776 Entwurf einer Vieharzneyschule
  • 1777 Beginn der 2. Wiener Veterinärschule: k.u.k. Thierspital und Vieharzneyschule, Wolstein wird Professor und ihr erster Direktor. Ausbildung zahlreicher Tiermediziner – auch aus den Habsburgischen Kronländern
  • 1794 Verhaftung wegen seiner Zugehörigkeit zu einer Freimaurerloge und Unterstützung der Französischen Revolution - Verurteilung zu zwei Jahren Festungshaft
  • 1795 Begnadigung und Landesverweis: Umzug ins Königreich Hannover und schließlich nach Altona bei Hamburg: Tätigkeit als praktischer Tierarzt
Ehrungen:
  • 1958 wurde der Wolsteinkamp in Hamburg-Groß Flottbek nach Prof. Wolstein benannt
Quellen: