Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Negative Energiebilanz in der Frühlaktation:
    Risiko für die Tiergesundheit! (2008)

    Art
    Vortrag
    Autor
    Martens, H
    Kongress
    bpt-Kongress 2008
    Hannover, 13. – 16.11.2008
    Quelle
    Kontakt
    Institut für Veterinär-Physiologie

    Oertzenweg 19 b
    14163 Berlin
    +49 30 838 62600
    physiologie@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    Zusammenfassung und Schlussfolgerungen:
    Die bekannte und gewünschte Leistungssteigerung der Milchkühe hat in allen Ländern der Welt mit intensiver Milchproduktion zu der "Nebenwirkung" einer verkürzten Nutzungsdauer geführt. Das frühe Ausscheiden von Kühen aus dem Produktionsprozess ist auf eine Reihe verschiedener Erkrankungen zurückzuführen, die unter dem Begriff "Production Diseases" zusammengefasst werden und deren Pathogenese sehr komplex und häufig unbekannt ist. Es besteht aber kein Zweifel mehr, dass die NEB in der Frühlaktation als wesentlicher pathogenetischer Faktor anzusehen ist. Da genügend Hinweise vorliegen, dass die Leistungssteigerung verbunden ist mit der offensichtlich genetisch bedingten Fähigkeit, für die Milchproduktion in der Frühlaktation verstärkt und über einen längeren Zeitraum Körperreserven zu mobilisieren. Die daraus resultierende NEB ist ohne Zweifel als prädisponierend für das Entstehen von Gesundheitsstörungen in der frühen Laktation anzusehen. Die kausale Beziehung zwischen NEB und Fruchtbarkeitsstörungen ist evident und die aufgezeigte Insulinresistenz eröffnet die Prüfung von Hypothesen bezüglich der Pathogenese weiterer "Production Diseases", die durch eine "low level chronic inflammation? charakterisiert sind. Es besteht kein Zweifel, dass die Zuchtziele aufgrund dieser Erkenntnisse und der sich ergebenden ökonomischen Nachteile und der nicht zu leugnenden tierschutzrechtlichen Aspekte zu überdenken sind.