Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Auswirkungen von oralen Rehydratationstränken auf die Milchgerinnung in vitro und im Labmagen von Kälbern (2008)

    Art
    Vortrag
    Autoren
    Bachmann, L
    Hartmann, H
    Kongress
    18. Tagung der DVG-Fachgruppe Physiologie und Biochemie
    Leipzig, 09.04. – 11.03.2008
    Quelle
    Proceedings 18. Tagung der DVG-Fachgruppe Physiologie und Biochemie
    Leipzig: Universität Leipzig, 2008 — S. 47
    ISBN: 978-3-934178-92-2
    Kontakt
    Institut für Veterinär-Physiologie

    Oertzenweg 19 b
    14163 Berlin
    +49 30 838 62600
    physiologie@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    In vitro erzielte Rohmilch nach Chymosinzugabe höhere Viskositätswerte als der Milchaustauscher (MAT). Zwei der geprüften MAT-ORT-Gemische zeigten keine Gerinnung bei nativem pH-Wert. Nach Ansäuerung auf pH ~5,5 und Enzymzugabe konnte bei allen MAT-ORT-Gemischen Gerinnung in Form steigender Viskositätswerte gemessen werden (ORT= orale Rehydratationstränke). Auch die alleinige Säurezugabe auf pH<=4,7 führte in jeder Zubereitung zur Gerinnung. Alle Labmageningestaproben, die nach der Fütterung von MAT und MAT-ORT-Gemischen entnommen wurden, waren visuell geronnen. Nach Fütterung von MAT-ORT-Gemischen wurde in allen Labmagensaftproben Caseinomakropeptid (CMP) nachgewiesen. In vier von zehn Labmagensaftproben, die nach der Fütterung von MAT gewonnen wurden, konnte kein CMP gemessen werden. Die ermittelten CMP-Gehalte variierten stark, und es bestanden keine signifikanten Unterschiede hinsichtlich der verschiedenen Fütterungen (p>0,05).