Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Zur Notwendigkeit einer Voranreicherung im Verhältnis 1:100 beim Nachweis von Salmonellen in Gewürzen (2003)

    Art
    Hochschulschrift
    Autor
    Graubaum, Diana
    Quelle
    Berlin, 2003 — 133 Seiten
    Verweise
    URL (Volltext): http://www.diss.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000001113
    Kontakt
    Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene

    Königsweg 69
    14163 Berlin
    Tel.+49 30 838 62550 Fax.+49 30 838 46029
    email:lebensmittelhygiene@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    Beim Nachweis von Salmonellen in Gewürzen besteht die Möglichkeit, dass die Vermehrung der Zielkeime während der Voranreicherung durch antimikrobiell wirksame Inhaltsstoffe gehemmt wird. Ein probates Mittel, den auf Salmonellen wirkenden bakteriostatischen Effekt zu neutralisieren, besteht darin, die Gewürzinhaltsstoffe durch entsprechende Verdünnung in ihrer Wirksamkeit abzuschwächen.In der vorliegenden Studie sollte überprüft werden, inwieweit die in der § 35 LMBG geforderte Voranreicherung im Verhältnis 1:100 überhaupt für einzelne Gewürze nötig ist. 36 verschiedene Gewürze wurden hierzu mit Salmonellen sowie subletalgeschädigten Salmonellen beimpft und mit verschiedenen Voranreicherungsverhältnissen untersucht.