Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Einfluss des Alters auf echokardiographische B- und M-Mode Variablen bei juvenilen Warmblutpferden (2017)

    Art
    Zeitschriftenartikel / wissenschaftlicher Beitrag
    Autoren
    Gehlen, Heidrun (WE 17)
    Lagershausen, L.
    Quelle
    Pferdeheilkunde; 33(3) — S. 231–241
    ISSN: 0177-7726
    Verweise
    DOI: 10.21836/PEM20170303
    Kontakt
    Klinik für Pferde, allgemeine Chirurgie und Radiologie

    Oertzenweg 19 b
    14163 Berlin
    Tel.+49 30 838 62299 Fax.+49 30 838 62529
    email:pferdeklinik@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    In der hier vorliegenden Studie wurden erstmals Fohlen und Jungpferde der deutschen Warmblutrassen echokardiographisch untersucht. Ziel der Arbeit war es einerseits, zu ermitteln, in welchen Normbereichen sich die standardechokardiographischen Variablen befinden und andererseits den Einfluss des Alters und des Wachstums der Pferde auf die Entwicklung dieser echokardiographischen Untersuchungsvariablen zu beleuchten. Als Einflussvariablen wurden das Alter, das Gewicht, die Größe und das Geschlecht, sowie die Herzfrequenz überprüft. Insgesamt wurden in dieser Studie 57 Warmblutpferde im Alter von zwei Wochen bis drei Jahren untersucht, welche in vier Altersgruppen eingeteilt wurden (Fohlen, Jährlinge, Zweijährige, Dreijährige). Die standardechokardiographische Untersuchung wurde im B- und M-Mode durchgeführt. Die Herzfrequenz der Fohlen war signifikant höher als die der anderen drei Gruppen (p=0,001). Alle gemessenen B- und M-Mode-Variablen erhöhten sich von den Fohlen bis hin zu den dreijährigen Pferden mit signifikanten Unterschieden zwischen den Gruppen. Den größten Einfluss auf die Ausprägung der B-Mode-Variablen zeigte das Gewicht. Für die MMode-Variablen war der Einfluss von Gewicht und Größe am stärksten. Das Geschlecht zeigte auch vereinzelt signifikante Einflüsse, da aber die Geschlechterverteilung innerhalb der Altersgruppen nicht balanciert war, können diese Effekte zufällig sein. Schlussendlich sprechen die Ergebnisse dafür, dass das Wachstum der Pferde insgesamt einen großen Einfluss auf die Ausprägung der Variablen hat und somit auch das Alter. Der teilweise sehr große Einfluss der Herzfrequenz muss bei der Auswertung der Daten berücksichtigt werden. Auf Grund der schwierigen Datenakquirierung an jungen Fohlen und Pferden in dem hier untersuchten Altersbereich, empfiehlt es sich, die Pferde zu sedieren, um eine geringere Datenvariabilität zu erreichen.