Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Besnoitiose – Weitere Etablierung in Norddeutschland (2016)

    Art
    Poster
    Autoren
    Fürstenau, J. (WE 12)
    Binici, C. (WE 18)
    Zuz, P. (WE 18)
    Heckert, H. P. (WE 18)
    Breithaupt, A. (WE 12)
    Schares, G.
    Kongress
    59. Jahrestagung der Fachgruppe Pathologie der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft, 5./6. März 2016 in Fulda
    Fulda, 05. – 06.03.2017
    Quelle
    Tierärztliche Praxis / Ausgabe G, Großtiere, Nutztiere; 44(3) — S. A7
    ISSN: 1434-1220
    Verweise
    URL (Volltext): https://tpg.schattauer.de/inhalt/archiv/issue/2359/issue/special/manuscript/25986/show.html
    Kontakt
    Institut für Tierpathologie

    Robert-von-Ostertag-Str. 15
    Gebäude 12
    14163 Berlin
    +49 30 838 62450

    Abstract / Zusammenfassung

    Einleitung: Im April 2015 wurde erneut, nach dem ersten Fall von 2008 in Bayern, bovine Besnoitiose in Deutschland bei zwei Zuchtbullen französischer Fleischrinderrassen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern diagnostiziert. Der vorliegende Fall stellt den bislang nördlichsten Nachweis von Besnoitia besnoiti in Europa dar.
    Material und Methoden: Neben einer pathologisch-anatomischen und histopathologischen Untersuchung erfolgte ein Erregernachweis mit anschließender Mikrosatelliten-Typisierung. In der betroffenen Herde wurden serologische Untersuchungen durchgeführt.
    Befunde: Die Pathologie entspricht dem bekannten Bild einer chronischen Besnoitiose. Die Herdenserologie ergab eine Seroprävalenz von 26% bei in Frankreich und von 17% bei in Deutschland geborenen Tieren. Schlussfolgerung: Der bislang nördlichste Nachweis boviner Besnoitiose in Europa und die Beobachtung, dass auch in Deutschland geborene Tiere mit B. besnoiti befallen waren, spricht für eine weitere Etablierung des Parasiten in Deutschland. Die unterschiedlichen Seroprävalenzen innerhalb der Herde sprechen für einen Eintrag der Infektion durch den Import lebender Tiere. Serologische Tests sollten genutzt werden, um auf Freiheit von boviner Besnoitiose vor der Eingliederung in eine Herde zu prüfen.