Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Einfluss von Seminalplasma auf die Motilität von gekühltem Hengstsamen nach einer hochkonzentrierten Lagerung (2016)

    Art
    Hochschulschrift
    Autor
    Lübke, Julia Anna Kristin (WE 17)
    Quelle
    Berlin: Mensch und Buch Verlag, 2016 — 111 Seiten
    ISBN: 978-3-86387-774-3
    Verweise
    URL (Volltext): http://www.diss.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000103756
    Kontakt
    Klinik für Pferde, allgemeine Chirurgie und Radiologie

    Oertzenweg 19 b
    14163 Berlin
    Tel.+49 30 838 62299 Fax.+49 30 838 62529
    email:pferdeklinik@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    Ziel der vorliegenden Arbeit war die Entwicklung einer Konfektionierungsform, die durch eine hohe Konzentrierung des Spermas auf 333 Mio. Spermien/ml einen volumensparenden Kühlsamenversand ermöglicht. Zum Erreichen einer optimalen Spermienmotilität wurden bei der Konfektionierung verschiedene SP-Konzentrationen getestet. Die Qualitätsbeurteilung der neuen Konfektionierung (Konfektionierung 3) erfolgte durch Vergleich mit zwei Standardmethoden der Samenaufbereitung (Konfektionierung 1 + 2). Konfektionierung 1 gehört aufgrund ihrer Simplizität in der Durchführung zu den am meisten angewendeten Samenaufbereitungsmethoden. Hier wurde der Samen nach der Gewinnung direkt auf 25 Mio. Spermien/ml verdünnt. Konfektionierung 2 gehört ebenfalls zu den traditionell häufig durchgeführten Methoden. Nach einer 1 + 1 Verdünnung mit einem Frischsamenverdünner und einer Zentrifugation des Samens bei 600 g für 10 min wurde der Großteil des Seminalplasmas entfernt. Das Spermienpellet wurde anschließend resuspendiert und auf 25 Mio. Spermien/ml verdünnt. Konfektionierung 3 stellt eine nach unserem Kenntnisstand bisher nicht beschriebene Methode der Samenaufbereitung dar. Wie auch bei der zweiten Konfektionierung wurde der Samen zunächst 1 + 1 verdünnt, bei 600 g für 10 min zentrifugiert und das SP größtenteils entfernt. Anschließend fand eine Resuspension des Spermienpellets und eine Verdünnung auf 333 Mio. Spermien/ml statt. Diese hohe Konzentration ermöglicht eine Volumeneinsparung beim Versand von bis zu 92,5 % im Vergleich zu den zwei herkömmlichen Methoden. Erst nach der Lagerung wurde der Verdünner hinzugegeben, so dass eine besamungsübliche Konzentration von 25 Mio. Spermien/ml entstand. Im zugefügten Verdünner waren verschiedene Seminalplasma-Konzentrationen enthalten, deren Einfluss auf die Spermienmotilität untersucht wurde.

    Das Probandenkollektiv umfasste 8 Hengste verschiedener Rassen mit einem Alter von 3 - 12 Jahren, von denen jeweils 6 Samenproben für den Versuch aufbereitet wurden. Alle Konfekti-onierungen wurden parallel mit vier unterschiedlichen Frischsamenverdünnern durchgeführt. Die Lagerung der aufbereiteten Proben erfolgte, wie es für Versandsperma üblich ist, bei einer Temperatur von 5 °C. Nach 0, 24 und 48 h wurde die Spermienmotilität subjektiv beurteilt.

    Die Untersuchungen belegen, dass die hochkonzentrierte Lagerung bei 333 Mio. Spermien/ml zur Konservierung von Hengstsperma geeignet ist und somit eine Alternative zu den herkömmlichen Samenaufbereitungsmethoden darstellt. Ein geringer Anteil an autologem Seminalplasma in der Besamungsportion kann von Vorteil sein in Hinblick auf die vielfältigen Funktionen des Seminalplasmas im weiblichen Genitaltrakt. In Bezug auf die Motilität hingegen lässt sich bei den meisten Hengsten kein Unterschied zwischen Proben ohne Seminalplasma im Verdünner und Proben mit einer geringen Seminalplasma-Konzentration von 5 oder 20 % feststellen. Nur ein hoher Seminalplasma-Anteil von 80 % führt zu einer negativen Beeinflussung der Spermienmotilität und sollte daher vermieden werden.

    Von den im Versuch getesteten Verdünnern ist INRA 96 bei allen durchgeführten Konfektio-nierungen am besten in der Lage, die Spermienmotilität zu erhalten. Auch BotuSemen und Gent sind für die Kühlkonservierung gut geeignet, jedoch sind sie INRA 96 in der Regel etwas unter-legen. EquiPro führt von den vier Verdünnern nach 24 und 48 h zu der niedrigsten Spermien-beweglichkeit.

    Die vorliegende Studie zeigt große Unterschiede in der Samenqualität zwischen den Hengsten. Zur Erzielung einer optimalen Spermienmotilität nach dem Versand ist eine Anpassung von Konfektionierungsmethode, SP-Anteil und Verdünner an die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Hengste empfehlenswert.