Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Infektion mit Hämoplasmen bei 22 Katzen mit Anämie (2016)

    Art
    Poster
    Autoren
    Weingart, C (WE 20)
    Tasker, S
    Kohn, B (WE 20)
    Kongress
    24. Jahrestagung der Fachgruppe "Innere Medizin und Klinische Labordiagnostik der DVG (InnLab)“
    Berlin, 29. – 30.01.2016
    Quelle
    Tierärztliche Praxis / Ausgabe K, Kleintiere, Heimtiere; 44(2) — S. A 26
    ISSN: 1434-1239
    Kontakt
    Klinik für kleine Haustiere

    Oertzenweg 19 b
    Haus 1
    14163 Berlin
    Tel.+49 30 838 62356 Fax: +49 30 - 838 460 157
    email: kleintierklinik@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    Einleitung: Hämoplasmen sind eine seltene Ursache für eine Anämie bei Katzen. Ziel der Studie war daher, Katzen, bei denen aufgrund der Abklärung einer Anämie eine Hämoplasmeninfektion festgestellt wurde, zu beschreiben.
    Material und Methoden: Über 10 Jahre (2005–2015) wurden Krankengeschichten von Katzen mit Anämien retrospektiv ausgewertet.
    Ergebnisse: Bei 22 anämischen Katzen (Alter 0,6–16 Jahre, Median [M] 7 Jahre; 17 männlich, fünf weiblich; Hämatokrit 0,05–0,25 l/l, Median 0,17 l/l) lag eine Hämoplasmeninfektion vor (‘Candidatus Mycoplasma haemominutum’ [CMhm] n = 12, Mycoplasma hemofelis [Mhf] n = 3, ‘Candidatus Mycoplasma turicensis’ [CMt] n = 2, alle drei Spezies n = 1, Spezies nicht bestimmt n = 4). Dreizehn von 22 Katzen litten an einer zusätzlichen Erkrankung. Alle 22 Katzen wurden mit einem Antibiotikum (Doxyzyklin, Fluorochinolon) behandelt; 15 Katzen erhielten eine Bluttransfusion und/oder Oxyglobininfusion. Sechs Katzen wurden innerhalb von 11 Wochen aufgrund der zusätzlichen Erkrankung (n = 4), der persistierenden Anämie (n = 1) oder aus finanziellen Gründen euthanasiert (n = 1). Der Verlauf konnte bei sechs Katzen nicht verfolgt werden. Die übrigen 10 Katzen wurden über einen Zeitraum von 14–199 (M 26) Wochen kontrolliert. Die erste negative PCR trat bei vier Katzen nach 3–10 Wochen, M 7 (CMhm-Infektion, während Antibiotikumtherapie) und bei einer Katze nach 23 Wochen (Mhf, nach Antibiotikumtherapie) auf. Eine Katze (CMhm) wies trotz andauernder Antibiotikumtherapie noch nach 4, 13 und 18 Wochen eine positive PCR auf. Eine weitere Katze (CMhm) war nach 199 Wochen PCR positiv. Eine Reaktivierung (Hämolyse und positive PCR) trat bei zwei Katzen (beide CMhm) ein- bzw. dreimal bis zu 177 Wochen nach Erstvorstellung auf. Eine Reaktivierung wurde bei zwei weiteren Katzen (CMhm [1], Mhf [1]) vermutet (Hämolyse, keine PCR durchgeführt). Vier der 10 Katzen wurden nach 14–180 Wochen (M 24) aufgrund der zusätzlichen Erkrankung (Kardiomyopathie, immunmediierte Thrombozytopenie, postoperative Komplikation, Diabetes mellitus) euthanasiert. Schlussfolgerung: Infektionen mit Hämoplasmen sind häufig chronisch, können nach Monaten reaktivieren und sind selten Euthanasiegrund.