Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Insulinom bei einer Kuh der Rasse Dexter (Fallbericht) (2016)

    Art
    Vortrag
    Autoren
    Binici, Cagri (WE 18)
    Plog, Stephanie (WE 12)
    Kershaw, Olivia (WE 12)
    Schmicke, Marion
    Van der Kolk, Johannes
    Müller, Elisabeth Kerstin (WE 18)
    Kongress
    41. Leipziger Fortbildungsveranstaltung Labordiagnostik in der Bestandsdiagnostik
    Leipzig, 24.06.2016
    Quelle
    41. Leipziger Fortbildungsveranstaltung Labordiagnostik in der Bestandsbetreuung — Manfred Fürll (Hrsg.)
    Leipzig: Medizinische Tierklinik der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig, 2016 — S. 42
    Verweise
    URL (Volltext): http://www.vetmed.uni-leipzig.de/ik/wmedizin/labor/laborfortbildung/leipziger_laborfortbildung_16.pdf
    Kontakt
    Klinik für Klauentiere

    Königsweg 65
    Gebäude 26
    14163 Berlin
    Tel.+49 30 838 62261 Fax.+49 30 838 62512
    email:klauentierklinik@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    Eine fünf Jahre alte Kuh der Rasse Dexter, die im fünften Monat trächtig war, wurde in die Klinik für Klauentiere der Freien Universität Berlin eingestellt. Laut Vorbericht war die Kuh in den Monaten vor der Einlieferung in die Klinik zweimal aufgrund einer klinischen Mastitis behandelt worden. Es schloss sich eine Periode an, in der die Besitzerin einen serösen Nasenausfluss wahrnahm sowie eine allgemeine Schwäche und Benommenheit. Bei der durch den Haustierarzt eingeleiteten Blutuntersuchung wich lediglich der Blutglukosespiegel im Sinne einer Hypoglykämie von der Norm ab. Das Tier wurde zwecks Klärung der Diagnose und Einleitung einer Therapie in die Klinik überwiesen. Nach der Aufnahme in die Klinik wurde eine gründliche klinische Untersuchung nach der von ROSENBERGER (1990) beschriebenen Methode durchgeführt. Das Tier war teilnahmslos, bisweilen benommen, die Sehfähigkeit war eingeschränkt, was sich in der Tatsache äußerte, das das Tier über Gegenstände strauchelte oder die Wand des Stalles streifte. Bisweilen entleerte sich im Schwall Panseninhalt aus Nase und Maul. Die Untersuchung einer Vielzahl Blutparameter ergab als markanteste Veränderung eine persistierende, hochgradige Hypoglykämie, ohne Erhöhung der ß-Hydroxybutyratkonzentration. Aufgrund dieser Beobachtung wurde die Verdachtsdiagnose Insulinom gestellt. Ein intravenöser Glukosetoleranztest bestätigte die Diagnose. Glukosekonzentrationen im Plasma blieben trotz regelmäßiger Verabreichung von glukoplastischen Substanzen unbeeinflusst. Während des Klinikaufenthaltes hat das Tier im sechsten Trächtigkeitsmonat abortiert. Innerhalb weniger Stunden nach dem Abort verschlechterte sich das Allgemeinbefinden des Tieres plötzlich derart, dass der Besitzerin zur Euthanasie geraten wurde, wonach diese ihre Einwilligung gab.
    Die klinische Diagnose des Insulin produzierenden Inselzelltumors im Pankreas konnte postmortal im Rahmen einer immunhistochemischen Untersuchung bestätigt werden.