Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Modelluntersuchungen zur Psychrotrophie von Yersinia enterocolitica (1995)

    Art
    Zeitschriftenartikel / wissenschaftlicher Beitrag
    Autoren
    Bergann, Theodor (WE 8)
    Kleemann, Jörg (WE 8)
    Sohr, Dorit
    Quelle
    Journal of veterinary medicine = Zentralblatt für Veterinärmedizin : Series B, Infectious diseases, immunobiology, food hygiene, public health; 42(1-10) — S. 523–531
    ISSN: 0721-1856
    Verweise
    DOI: 10.1111/j.1439-0450.1995.tb00744.x
    Kontakt
    Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene

    Königsweg 69
    14163 Berlin
    +49 30 838 62550
    lebensmittelhygiene@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    Model Investigations into the Psychrotrophic Growth ofYersinia enterocolitica

    Cold storage cannot permanently inhibit an undesirable growth of micro-organisms in food. Psychrotrophic bacteria and fungi are of special interest in this context. Previous information concerning the ability of Yersinia (Y.) enterocolitica (e. to grow at temperatures at or below 0 °C are insufficient. Therefore, adequate model investigations at temperatures from −1 to −5 °C were undertaken, using nearly 90 Y. strains of different origin. The plate-count dynamic in nutrient broth was studied for a period of 3 weeks. In order to characterize the dynamic of bacterial growth, the quotient (Q) between the Y. plate counts at both the end and beginning of the investigation was calculated. Each increase of the plate count to at least double the initial population was regarded as growth in the true sense. At the end of the examination, the percentage of strains with at least doubled initial plate count was, at −1 °C, about 85%, about 85% at −2 °C, 59% at −3 °C, nearly 16% at −4 °C, and about 13% at −5 °C.
    These results make it clear that there are numerous Y.e. strains that are able to grow at temperatures below 0 °C. Moreover, several strains can even grow at −5 °C.

    Unerwünschtes Mikrobenwachstum kann durch Kühllagerung von Lebensmitteln auf Dauer nicht verhindert werden. Insbesondere psychrotroph wachsende Bakterien und Pilze sind in diesem Zusammenhang von Interesse. Bisherige Angaben zur Fähigkeit von Yersinia (Y.) enterocolitica (e., sich bei Temperaturen um oder unter 0°C vermehren zu können, sind unzureichend.
    Daher wurden entsprechende Modellversuche mit ca. 90 Stämmen unterschiedlicher Herkunft im Temperaturbereich zwischen −1 und −5 °C durchgeführt. Die Keimzahlentwicklung wurde in Nährbouillon über einen Zeitraum von 3 Wochen geprüft. Die Charakterisierung der Keimdynamik erfolgte anhand des Quotienten (Q) aus der Keimzahl zum Versuchsende und der Keimzahl zum Versuchsbeginn. Dabei wurde als Vermehrung im eigentlichen Sinne jeder Anstieg der Keimzahl auf mindestens das Doppelte der Ausgangskeimzahl gewertet. Der Anteil von Stämmen mit mindestens verdoppelter Ausgangskeimzahl nach 3 Wochen dauernder ‘Inkubation’ betrug bei −1 °C ca. 85%, bei −2 °C ebenfalls ca. 85%, bei −3 °C 59%, bei −4 °C ca. 16% und bei −5 °C noch ca. 13%.
    Die Ergebnisse machen deutlich, daß sich zahlreiche Y.e.-Stämme im Temperaturbereich unter 0 °C vermehren können, einzelne Stämme sogar bei −5 °C hierzu noch in der Lage sind.