Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Evaluierung der Haltungsbedingungen häufig gehaltener Reptilienspezies in Deutschland (2014)

    Art
    Zeitschriftenartikel / wissenschaftlicher Beitrag
    Autoren
    Pees, M.
    Müller, K. (WE 20)
    Mathes, R.
    Korbel, J.
    Seybold, M.
    Lierz, M.
    Krautwald-Junghanns, M.E.
    Quelle
    Kleintier-Praxis; 59(9) — S. 477–491
    ISSN: 0023-2076
    Verweise
    DOI: 10.2377/0023-2076-59-477
    Kontakt
    Klinik für kleine Haustiere

    Oertzenweg 19 b
    Haus 1
    14163 Berlin
    +49 30 838 62356
    kleintierklinik@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    Reptilien stellen als poikilotherme Lebewesen besondere Anforderungen an die Haltung. Um Daten zu Haltung und möglichen Haltungsdefiziten häufig gehaltener Reptilien zu erheben, wurden deutschlandweit in spezialisierten tierärztlichen Einrichtungen Halter mittels eines standardisierten Fragebogens befragt und Daten zum Tier, zur Unterbringung und Fütterung sowie zur Erfahrung des Halters erhoben. Insgesamt wurden 304 Fragebögen ausgewertet und die Ergebnisse mit verschiedenen Haltungsangaben zu der jeweiligen Spezies verglichen, wobei nach definierten Kriterien keine, geringe oder deutliche Abweichungen beurteilt wurden. Die Ergebnisse wurden zueinander in Bezug gesetzt und auch über alle Spezies hinweg ausgewertet. Insgesamt wurde die Terrariengröße bei einem Drittel als deutlich abweichend eingestuft, wobei insbesondere Schlangen betroffen waren. Die Luftfeuchtigkeit war bei 57 % der Tiere und die Temperatur bei 43 % deutlich abweichend. Bei der Fütterung traten nur bei zwei Spezies mehrheitlich deutliche Abweichungen auf, bei etwa einem Drittel aller Reptilien entsprachen die Angaben zur Fütterung vollständig den Empfehlungen. Deutliche Abweichungen ergaben sich bei der Durchführung der Winterruhe. Es wurde nachgewiesen, dass bei Haltern, bei denen ein evaluierter Parameter deutlich von der Vorgabe abwich, auch signifikant häufiger andere Haltungsparameter deutlich abweichend waren. Bezüglich der Erfahrung der Halter zeigte sich, dass bei denjenigen, welche bereits mehrere Reptilien gehalten haben, entsprechend weniger Abweichungen von den Vorgaben auftraten. Ein Rückschluss auf die generelle Situation aller Reptilienhaltungen in Deutschland ist auf Basis der Ergebnisse nicht zulässig, da die Studie nicht repräsentativ war und die Halterangaben freiwillig und nicht überprüfbar erfolgten. Dennoch geben die Ergebnisse wichtige Hinweise auf mögliche Verbesserungspunkte bei der Haltung häufiger Reptilienspezies, die Tierärzte bei der Beratung von Reptilienhaltern beachten sollten, und betonen die Notwendigkeit, dass Halter eine entsprechende Sachkunde haben.