Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Analytische Qualitätssicherung in der Lebensmittelhistologie (2000)

    Art
    Poster
    Autoren
    Lücker, Ernst
    Hildebrandt, Goetz (WE 8)
    Horn, Detlef
    Kongress
    41. Arbeitstagung des Arbeitsgebietes Lebensmittelhygiene der DVG
    Garmisch-Partenkirchen, 25. – 28.09.2000
    Quelle
    DVG, 41. Arbeitstagung Lebensmittelhygiene - Teil II Poster, Dreiländertagung - zusammen mit der Sektion Lebensmittel tierischer Herkunft in der Österreichischen Gesellschaft der Tierärzte und der Schweizerischen Vereinigung für Fleischhygiene
    — S. 588–592
    ISBN: 3-936815-38-0
    Kontakt
    Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene

    Königsweg 69
    14163 Berlin
    +49 30 838 62550
    lebensmittelhygiene@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    In Anbetracht des hohen Zerkleinerungsgrades der Referenzmaterialien, der teilweise mangelnden Routineerfahrung und Standardisierung sowie der zeitlichen Enge, ist diese erste Phase der Eignungsprüfung durchaus noch als sehr erfolgreich einzustufen.
    Mit dem in der zweiten Phase erfolgenden Feedback soll, soweit erforderlich, ein standardisierender Lerneffekt erreicht werden, der möglicherweise nicht allem für die Auswertung der folgenden 2 Phasen dieses Projektes von Vorteil sein wird.
    Für zukünftige Eignungsprüfungen in der Lebensmittelhistologie sollte eine weitergehende Standardisierung der Untersuchungsbedingungen, wie u. a. Festschreibung der histologischen Technik, Verbesserung der Befundbogen, Senkung des Zerkleinerungsgrades der Referenzmaterialien, in Betracht gezogen werden. Auch eine Trennung der histologischen Technik von der histologischen Befunderhebung könnte sich möglicherweise vorteilhaft
    auswirken.