Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Übertragungszeiten von durch Zecken übertragenen Erregern beim Hund:
    Borrelien, Anaplasmen/Ehrlichien und Babesien (2007)

    Art
    Zeitschriftenartikel / wissenschaftlicher Beitrag
    Autoren
    Heile, C
    Hoffmann-Köhler, P.
    Wiemann, A.
    Schein, E:
    Quelle
    Der Praktische Tierarzt; 88(8) — S. 584–590
    ISSN: 0032-681x
    Kontakt
    Institut für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin

    Robert-von-Ostertag-Str. 7-13
    Gebäude 35, 22, 23
    14163 Berlin
    +49 30 838 62310
    parasitologie@vetmed.fu-berlin.de

    Abstract / Zusammenfassung

    Die kürzesten Übertragungszeiten der durch Zecken übertragenen Erreger wurden anhand von Literaturstudien und eigenen experimentellen Untersuchungen aufgezeichnet. Danach ergibt sich, dass die Erreger der Borreliose bereits nach 16 Stunden übertragen werden können.Rickettsien der Gattungen Anaplasma und Ehrlichia, die Erreger der granulozytären und monozytären Ehrlichiose, werden nach ca.24 Stunden übertragen. Dermacentor reticulatus benötigt eine mindestens 48 Stunden dauernde Blutmahlzeit, bis sich in den Speicheldrüsen infektiöse Sporozoite von Babesia canis canis gebildet haben, die dann in die Saugwunde abgegeben werden. Bereits gesogene Männchen können nach einem weiteren Anheften die Erreger sofort übertragen. Nymphen sind ebenfalls Überträger, spielen aber epidemiologisch keine Rolle.