Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Lebensmittelbedingte Zoonotische Infektionen beim Menschen, IP10 und IP11, 1. Förderphase

    Projektbeschreibung:

    Das Projekt besteht aus den folgenden 3 Forschungsschwerpunkten: (1) Etablierung moderner molekularer Methoden zur Typisierung von zoonotischen Shiga-Toxin-produzierenE. coli-Isolate (STEC), um somit Pathovare und deren Assoziation mit klinischen Erkranzu identifizieren; (2) Monitoring, Isolierung und Charakterisierung von Campylobacter spp., Salmonella spp., Yersinia spp. und STEC- Isolaten von Trägertieren, um den aktuellen epidemiologischen Status dieser Zoonoseerreger zu erfassen sowie aktuelle Isolate für weitergehende molekulare Analysen zu erhalten; (3) Analyse der Bedeutung des angeborenen Immunsystems für die spezies-spezifische Erreger-Wirt-Auseinandersetzung (Persistenz und/oder Empfänglichkeit gegenüber Infektionen mit verschiedenen Phylotypen). Letztere Analysen beinhalten in vitro-Untersuchungen mit verschiedenen humanen und animalen Zellkultursystemen sowie in vivo-Experimente im Hühner-Infektionsmodell.

    Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Dr. Karsten Tedin
    Eintragende Einrichtung: Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen
    Projektlaufzeit: 01.10.2007 bis 30.04.2011
    Projekttyp: Forschungsprojekt
    Kooperationsdaten
    • Titel: FBI-Zoo Food-Borne Zoonotic Infections of Humans
    • Sprecher: Univ.-Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Freie Universität Berlin, FB Veterinärmedizin, Institut für Mikrobiologie u.Tierseuchen
    • Partner: Universitätsklinik Münster, Max-Pettenkofer-Inst. München, Helmholtz-Zentr. Infektionsforsch. Braunschweig, Hohenheim, Universität, Robert-Koch-Institut Berlin, Hannover, Tierärztliche Hochsch., Braunschweig, Technische Univers., Bundesinstitut für Risiko
    Mittelgeber: BMBF
    Sonstiges:

    www.fbi-zoo.net