Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Lebensmittelbedingte Zoonotische Infektionen beim Menschen, TP01 und TP14, 2.Förderphase

    Projektbeschreibung:

    Im Rahmen des Fortsetzungsantrages werden die Methoden und Ergebnisse aus der ersten Förderphase konsequent weiterentwickelt. Die DNA- sequenzbasierte Typisierung wird zielgerichtet hin zu einer validen und auch kommerziell nutzbaren Methodik verfeinert. Die Etablierung der SNP- Typisierung wird gezielt auf den definierten Sequenztyp Complex 29 ausgerichtet. Weiterhin sollen STEC-Kolonisierungsfaktoren identifiziert werden, die von „Super-Shedder“ Rinder exprimiert werden, die andere STEC-Serotypen ausscheiden als O157:H7. Die Unterschiede im Genexpressionsmuster zwischen humanen und tierischen Spezies als Antwort auf verschiedene Salmonella Serovare sollen ermittelt werden. Daten aus den humanen und Hühner-Mikroarray-Studien aus der ersten Förderperiode werden benutzt, um gemeinsame und unterschiedliche Antworten an Rezeptoren / Signalwegen zu identifizieren, die zu einer Wirtsadaption in für die Lebensmitten wichtigen Tierarten führen.

    Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Dr. Karsten Tedin
    Eintragende Einrichtung: Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen
    Projektlaufzeit: 01.05.2011 bis 30.04.2014
    Projekttyp: Forschungsprojekt
    Kooperationsdaten
    • Titel: FBI-Zoo Food-Borne Zoonotic Infections of Humans
    • Sprecher: Univ.-Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Freie Universität Berlin, FB Veterinärmedizin, Institut für Mikrobiologie u.Tierseuchen
    • Partner: Universitätsklinik Münster, Max-Pettenkofer-Inst. München, Helmholtz-Zentr. Infektionsforsch. Braunschweig, Hohenheim, Universität, Robert-Koch-Institut Berlin, Hannover, Tierärztliche Hochsch., Braunschweig, Technische Univers., Bundesinstitut für Risiko
    Mittelgeber: BMBF
    Sonstiges:

    www.fbi-zoo.net