Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Molecular and physiological characteristics of Na+/Mg2+ exchanger SLC41A1 in HEK293 cells and in primary-derived and KL-1 cardiomyocytes

    Projektbeschreibung:

    Die genetischen Grundlagen des Magnesiums-Transports und der Magnesiums- Homeostase sind weitgehend unerforscht. Obwohl umfangreiche funktionelle Untersuchungen für die Existenz zahlreicher regulierter Magnesiums- Transportproteine sprechen, wurden auf molekularer Ebene bisher nur zwei plasmamembranständige Melastatin-verwandte Kanäle und ein mitochondrialer Kanal identifiziert. Keiner der postulierten Magnesiums- Transporter wurde bisher identifiziert oder auf molekularer Ebene charakterisiert. Vor Kurzem ist es dem Projektteam gelungen, SLC41A1, ein Protein der sogenannten SLC41-Familie, als Teil oder alleinige Untereinheit eines Na+/Mg2+-Austauschers/Transporters zu identifizieren. Dieser Austauscher/Transporter sorgt für einen Magnesiums-Efflux und ist indirekt mit dem Cl-Transport in HEK293-Zellen gekoppelt. Das Ziel des Projekts ist (1) die die Aufklärung des funktionellen Zusammenhangs zwischen SLC41A1 und den vielversprechenden Protein-Kandidaten, welche im „split-ubiquitin yeast two-hybrid“- Screening die stärkste Komplexbildung mit SLC41A1 gezeigt haben, (2) die Aufklärung der Transporteigenschaften von Endogenem SLC41A1 in primären Kardiomyozyten-Kulturen, welche aus Wildtyp-Mäusen und konditionellen SLC41A1-/--Knockout-Mäusen gewonnen werden sollen, (3) die Erstellung einer Mutationsbibliothek, welche Mutanten mit geändertem Phosphorylierungsmuster oder mutierter „Leucine-Zipper“-Domäne enthält, und die Untersuchung der Funktionsfähigkeit dieser ALC41A1-Munanten in verschiedenen Zelllinien. Für die Versuchsdurchführung sollen folgende Methoden verwendet werden: (1) genetische und molekularbiologische Techniken, (2) molekularphysiologische und elektrophysiologische Ansätze, (3) immunozytochemische und mikroskopische Verfahren und (4) analytische Techniken. Zusätzlich zur verbesserten Charakterisierung von SLC41A1 sollen die Ergebnisse des Projektes unser Wissen über den Einfluss molekularer Signalwege auf die Regulation des normalen und des unausgeglichen

    Projektleitung: Dr. Martin Kolisek
    Eintragende Einrichtung: Institut für Veterinär-Physiologie
    Projektlaufzeit: 01.07.2011 bis 01.07.2014
    Projekttyp: Forschungsprojekt
    Kooperationsdaten
    • Partner: Justus-Liebig Universität Giessen
    Mittelgeber: DFG - Sachbeihilfe