Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    S-Acylierung des Hämagglutinins des Influenzavirus mit unterschiedlichen Fettsäuren: Strukturelle Vorraussetzungen und funktionelle Konsequenzen

    Projektbeschreibung:

    Das Hämagglutinin (HA) der Influenzaviren ist an drei Cysteinen acyliert, die in seiner Transmembranregion (TMR) bzw. in seiner cytoplasmatischen Domäne (CD) lokalisiert sind. Die Acylierung des HAs ist essentiell für die Virusvermehrung, wobei sie den Zelleintritt der Viren durch Membranfusion ermöglicht und die Freisetzung von Viruspartikeln aus infizierten Zellen unterstützt. In einer Zusammenarbeit zwischen Berlin und Moskau haben wir mittels Massenspektrometrie und MS/MS Sequenzierung die Fettsäuren identifiziert, die an die einzelnen Cysteine des HAs gebunden sind. Überraschenderweise enthält das Cystein in der TMR fast ausschließlich Stearinsäure, wohingegen die beiden Cysteine in der CD mit Palmitinsäure modifiziert sind. Mit diesem Projekt wollen wir die strukturellen Voraussetzungen für die Acylierung des HAs mit unterschiedlichen Fettsäuren identifizieren und ihre Bedeutung für seine Funktion untersuchen. Prof. Efremov, ein Spezialist für Computermodellierung, wird die Konformation der TMR und der CD des HAs bestimmen. Damit sollen molekulare Signale in der Nähe von palmitoylierten bzw. stearoylierten Cysteinen vorhergesagt werden, die dann mittels Mutagenese, Expression und Fettsäureanalyse des HAs überprüft werden. Schließlich wollen wir rekombinante Influenzaviren benutzen, bei denen jeweils eines der Cysteine im HA deletiert ist, um den Einfluss der Acylierung auf die Bindung des HAs an das Matrixprotein M1 zu untersuchen.

    Projektleitung: PD Dr. Michael Veit
    Eintragende Einrichtung: Institut für Immunologie
    Projektlaufzeit: 01.11.2009 bis 31.12.2012
    Projekttyp: Forschungsprojekt
    Kooperationsdaten
    • Titel: Acylierung des Influenza-Hämagglutinins
    • Sprecher: Freie Universität Berlin, Inst. f. Immunologie u.Molekularbiologie, PD Dr. Michael Veit
    • Partner: Dr. Larissa Kordjukova (Lomonosow State University, Moskau) Prof. Roman. Efremov, Russische Akademie der Wissenschaft in Moskau Prof. Alexander Arseniev, Russische Akademie der Wissenschaft in Moskau
    Mittelgeber: DFG - Sachbeihilfe