Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Entwicklung und Optimierung von Haltungssystemen und Fütterungsregimen zur Senkung der Prävalenz ESBL-/AmpC-bildender Enterobakterien beim Masthähnchen

    Projektbeschreibung:

    Ziel dieses Teilprojektes des Forschungsverbunds EsRAM ist die Ermittlung des Einflusses verschiedener Haltungsparameter (der konventionellen Masthähnchenhaltung vs. Vorgaben der Initiative Tierwohl) und die Entwicklung effizienter Managementmaßnahmen (CCP-Konzept für die Reinigung und Desinfektion nach ESBL-positiven Mastdurchgängen, Ansäuerung des Tränkwassers, reduzierte Zahl der Rationswechsel, reduzierter Energiegehalt der Diäten) hinsichtlich des horizontalen und vertikalen Transfers multiresistenter Keime, insbesondere von ESBL/AmpC-bildender Enterobakterien bei Masthähnchen. Diese Haltungsparameter und Managementmaßnahmen können dann gezielt eingesetzt werden, um den Transfers multiresistenter Keime entlang der Masthähnchenkette signifikant zu reduzieren.

    Das Verbundforschungsprojekt „EsRAM“ hat die Entwicklung von Produkten, Verfahren und Maßnahmen zur Reduktion des Transfers und der Entstehung von ESBL und MRSA innerhalb der Geflügelfleischkette zum Ziel.
    Übergeordnetes Produkt ist dabei „Geflügelfleisch mit einer reduzierten Belastung durch
    antibiotikaresistente Erreger, insbesondere ESBL sowie MRSA". Einzelne zu entwickelnde Produkte bzw. Verfahren sind: i) neue und verbesserte Verfahren und Technologien zur Bruteidesinfektion sowie zur Bruteihygiene bzw. des Brütereihygienemanagements zur Reduktion des Eintrags bzw. des vertikalen Transfers von ESBL und MRSA, ii) Verfahren zur Dekontamination von Fäkalien aus der Geflügelhaltung im Hinblick auf antibiotikaresistente Erreger, iii) Entwicklung und Optimierung von Haltungsparametern, Hygienemaßnahmen und Fütterungsregimen und deren Kombinationen zur Senkung der Prävalenz von ESBL beim Masthähnchen, iv) Entwicklung einer definierten, zulassungsfähigen Competitive Exclusion-Kultur zur signifikanten Reduktion von ESBL beim Masthähnchen, v) Entwicklung von Präbiotika, Probiotika und phytogenen Zusatzstoffen zur Reduktion der Kolonisierung mit ESBL im Darm und zur Förderung der Darmgesundheit von Broilern, vi) Optimierung bestehender und Entwicklung neuer Verfahren und Technologien für die Schlachtung und Verarbeitung von Mastgeflügel sowie Optimierung des Schlachtungs- und Verarbeitungsmanagements zur Reduktion des vertikalen und horizontalen Transfers von ESBL und MRSA, vii) Entwicklung eines elektronischen, datenbasierten Bewertungstools für Verfahren und Maßnahmen zur synergistischen Produktionsstufen-übergreifenden Reduktion antibiotikaresistenter Erreger in der gesamten Geflügelfleischkette.

    Projektleitung: Prof. Dr. Uwe Rösler, Dr. Anika Friese, Dr. Anja Blasse
    Eintragende Einrichtung: Institut für Tier- und Umwelthygiene
    Projektlaufzeit: 01.12.2015 bis 30.06.2019
    Projekttyp: Forschungsprojekt
    Kooperationsdaten
    • Titel: Entwicklung stufenübergreifender Reduktionsmaßnahmen für antibiotikaresistente Erreger beim Mastgeflügel (Akronym: EsRAM)
    • Sprecher: Prof. Dr. Uwe Rösler
    • Partner: FU Berlin mit vier weiteren Teilprojekten (Institut für Tierernährung, Prof. J. Zentek; Institut für Geflügelkrankheiten, Prof. M. Hafez; Institut für Lebensmittelhygiene, Prof. T. Alter; Institut für Fleischhygiene und -technologie), Justus Liebig Universität Gießen, Universität Leipzig, Friedrich Loeffler-Insittut, Bundesinstitut für RisikobewertungI, Leibniz Institut für Argartechnik Potsdam-Bornim, Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V., Boehringer Ingelheim Veterinary Research GmbH & Co. KG, PHW-Gruppe Lohmann & Co. AG,EW Nutrition GmbH
    Mittelgeber: Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung