Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Bekämpfung von Escherichia coli über die Entwicklung eines bakteriozinhaltigen Dekontaminationsmittels für die Lebensmittelindustrie (Eco-Zin)

    Projektbeschreibung:

    Es soll ein bakteriozin-haltiges Dekontaminationsmittel zur Keimzahlreduktion von enterohämorrhagischen E. coli (EHEC)-Stämmen in Lebensmitteln entwickelt werden, da diese Keime sogenannte Shigatoxine bilden, über die es zu dem lebensbedrohlichen hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) beim Menschen kommen kann. Die E. coli-Keimzahl soll dabei direkt im Ausgangsmaterial des Lebensmittels mittels Waschungen gesenkt werden. Über die zusätzliche Anwendung auf Oberflächen sollen mögliche Kreuzkontaminationen während der Herstellung verhindert und einem Verbleiben von Erregern im Betrieb entgegenwirkt werden.
    Bakteriozine sind Proteine, die von Bakterien gebildet werden, um andere Bakterien in der Umgebung abzutöten. Bakteriozine kommen überall in der Umwelt, so auch in unseren Nahrungsmitteln, vor. Da sie nur speziesspezifisch Bakterien abtöten, sind sie für den Menschen unschädlich, weswegen sie einen idealen, natürlich vorkommenden und effizienten Inhaltsstoff für ein Dekontaminationsmittel darstellen. Da Antibiotika-, aber auch Desinfektionsmittel-Resistenzen gerade auch bei E. coli in den letzten Jahren deutlich zunehmen, stellen Bakteriozine eine vielversprechende Alternative dar.

    Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Thomas Alter
    Eintragende Einrichtung: Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene
    Projektlaufzeit: 01.06.2015 bis 31.08.2018
    Projekttyp: Forschungsprojekt
    Mittelgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (ZIM-Kooperationsprojekt)