Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Serologische Schnelldifferenzierung von Herpesvirusinfektionen bei Pferden: Identifizierung immunologener Peptide, Herstellung v. monoklonalen Antikörpern und ELISA-Entwicklung

    Projektbeschreibung:

    Die Equinen Herpesviren vom Typ 1 und Typ 4 (EHV-1 und EHV-4) zählen zu den wichtigsten Krankheitserregern der Pferde. Beide Viren weisen bemerkenswerte genetische und antigenetische Ähnlichkeiten auf, aber die Erkrankungen, die sie verursachen, sind deutlich verschieden. EHV-1 verursacht Aborte und oft tödliche neurologische Formen, während EHV-1 und EHV-4 zu Erkrankungen der Atemwege führen. Die große antigenetische Verwandtschaft beider Viren macht eine Unterscheidung der Immunantwort gegen das eine oder andere Virus nahezu unmöglich. Die als Standardverfahren eingesetzten Neutralisationstests sind gänzlich ungeeignet, ein in den 1990er Jahren entwickelter und kommerziell erhältlicher, direkter Enzyme-Linked Immunosorbent Assay /ELISA) scheint im Feld die nötige Robustheit nicht zu besitzen. Aufgrund der unterschiedlichen Infektionsproblematik und der Situation eines nicht kompletten Infektionsschutzes durch einen Typ gegenüber dem anderen ist eine serologische Differenzierung aber dringend wünschenswert und als Werkzeug zur Einleitung geeigneter prophylaktischer und metaphylaktischer Maßnahmen unerlässlich. Das Projekt füllt genau diese Lücke. Darin werden, basierend auf den wenigen Unterschieden in den immunogenen Proteinen der Viren, kurze Peptide generiert, die sowohl für die Etablierung direkter als auch indirekter ELISAs genutzt werden. Mit den zu entwickelnden ELISAs wird eine sowohl für Tierärzte als auch für Tierbesitzer wichtige diagnostische Lücke geschlossen. Hier ist auch das Vermarktungspotential des zu entwickelnden Tests, der nicht nur für die Pferdepopulation von ca. 1 Mio. Pferden derzeit in Deutschland, sondern darüber hinaus auch für Tiere im europäischen Ausland vom Interesse wäre.

    Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Osterrieder
    Eintragende Einrichtung: Institut für Virologie
    Projektlaufzeit: 01.01.2011 bis 31.12.2013
    Projekttyp: Forschungsprojekt
    Mittelgeber: Bundesministerien über Dritte