Fachbereich Veterinärmedizin


Service-Navigation

    Publikationsdatenbank

    Charakterisierung der Vibrio spp.-Population in Lebensmitteln (C-4); globale Aspekte von Vibrio spp. (C-1); Transkriptom-Profiling von pathogenen Vibrio spp. mittels Microarray-Technik (C6b) im Verbundprojekt VibrioNet

    Projektbeschreibung:

    Die Zahl der Infektionen mit pathogenen Vibrionen hat in den letzten Jahren weltweit zugenommen. Vibrionen sind Gram-negative Bakterien, die in Meeresgewässern und Flussmündungen weit verbreitet sind. Sie stellen eine der Hauptursachen von bakteriellen Durchfallerkrankungen dar, die durch den Verzehr von kontaminierten Meeresfrüchten und Fischprodukten verursacht werden. Die Zunahme von Vibrio-Infektionen in marinen Organismen wird mit steigenden Wassertemperaturen aufgrund der globalen Erwärmung in Zusammenhang gebracht. Da gleichzeitig der globale Handel mit Fischprodukten und Meeresfrüchten wächst, ist ein Anstieg von Vibriosen bei Menschen zu erwarten. Die Entstehung neuer hoch-pathogener Klone von V. parahaemolyticus in Südostasien und deren weltweite Verbreitung unterstreichen die Notwendigkeit der Forschung zu Vibriosen als „emerging disease“. Da Vibrionen mesophile Bakterien sind, ist auch ihre Zunahme in Badegewässern in Perioden mit einem sehr warmen Wetter beobachtet worden, was die Wahrscheinlichkeit von Wundinfektionen durch Meerwasser-Kontakt erhöht.

    Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Thomas Alter
    Eintragende Einrichtung: Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene
    Projektlaufzeit: 01.11.2010 bis 28.02.2014
    Projekttyp: Forschungsprojekt
    Kooperationsdaten
    • Titel: Vibrionaceae as emerging zoonotic agents-evaluation of the potential threat to the human population in Germany
    • Sprecher: BfR, Dr. Eckhard Strauch
    • Partner: LAVES, AWI, BfR, RKI, TU Dresden, Bangladesh Agricultural University, Instituto de Nutrición y Alimentos de la Universidad de Chile, Chiang Mai University, Thailand, Institute of Oceanography, Nha Trang, Vietnam, National Institute of Oceanography, Goa, India
    Mittelgeber: BMBF
    Sonstiges:

    http://www.vibrionet.de/